Engagiert integriert

Die Kleine Markthalle ist auch für geflüchtete Menschen und Migranten ein Ort der Begegnung und der Orientierung. Sie suchen Unterstützung bei behördlichen Problemen und Fragen des alltäglichen Zusammenlebens. Beim offenen Bürgertreff in der Kleinen Markthalle erfahren sie neben der Beratung und konkrete Hilfestellungen auch soziale Möglichkeiten, die Region und ihre Menschen näher kennenzulernen. Dazu finden zahlreiche Begegnungsveranstaltungen, Workshops und Kulturprojekte statt.

 

 

Engagierte Stadt

Wir haben eine klare Vorstellung von einem guten Leben in unserer Gesellschaft und greifen möglichst viele gesellschaftsrelevante Themen auf, um alle erreichen zu können.

In der „Engagierten Stadt Stendal“ arbeiten ein engagiertes Konsortium und die Arbeitsgruppe „Bürgertreff“ als Netzwerk von Engagierten und Initiativen, das die „Kleine Markthalle“ für alle Generationen und hier lebenden Nationalitäten mit Leben erfüllt. Wir sehen uns als Querdenker in der trisektoralen Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Verwaltung/Politik und der Wirtschaft. 

Leader-Projekt Bürgergenossenschaft

Vorhaben: "Bürgergenossenschaft: Bedarfsspezifikation und Praxiskonzeptentwicklung"-Konzepterarbeitung, Gewinnung der Akteure und Aufbau einer Genossenschaft zur Versorgung von älteren Menschen auf dem Land.

Dieses Projekt dient der Bewältigung sozialer Folgen des demografischen und strukturellen Wandels.

Wir werden ein Konzept entwickeln, wie die Versorgung älterer und hilfebedürftiger Menschen in den ländlichen Regionen der Altmark verbessert werden kann, vorhandene und zukünftige Versorgungslücken zu schließen sind. Hierzu wird zunächst in Zusammenarbeit mit den Aktiven der Region eine Bedarfsanalyse erstellt. Auf dieser Basis wird ein Organisations- und Finanzkonzept für die genossenschaftlich organisierte Zusammenarbeit zwischen den Bürger*innen, den Pflegeeinrichtungen der Region sowie der Hochschule Magdeburg-Stendal entwickelt. Ziel ist es, ein gemeinschaftlich getragenes Versorgungssystem zu gestalten um attraktive Lebensbedingungen für alle Generationen, sowohl auf dem Land wie auch in der Stadt zu erhalten. 

Verantwortliche für dieses Projekt ist Monique Reimer.

Leader-Projekt Anerkennungskultur

Vorhaben: "Stärkung der Anerkennungskultur im LK: Ansatzpunkte und Konzeptentwicklung einer Ehrenamtskarte" 

Dieses Projekt dient der Bewältigung sozialer Folgen des demografischen und strukturellen Wandels.

Engagement braucht eine motivierende Anerkennung mit einer größeren Breitenwirkung. Dafür wird, begleitetend von uns und von sich zu Engagement bekennenden Akteueren gemeinschaftlich ein Konzept entwickelt und umgesetzt werden. 

Ziel ist es mit der Ehrung von Engagierten, Engagement öffentlich zu würdigen. Das setzt Orientierung, Vorbilder und Anreize für die Zivilgesellschaft.

Verantwortliche für dieses Projekt ist Monique Reimer.