women forming heart gestures during daytime

Ideen gegen die Einsamkeit: Stendalerin sucht Gleichgesinnte

Einsamkeit kann krank machen, Lebensqualität und Jahre rauben. Elisabeth Sziegoleit-Schirrmeister möchte Vereinsamung in ihrer Heimatstadt Stendal nicht als einen unabänderlichen Zustand hinnehmen. In Zusammenarbeit mit der Freiwilligen-Agentur Altmark e.V. sucht sie Gleichgesinnte, die mit ihr Ideen für mehr Mitmenschlichkeit und gegen soziale Isolation entwickeln und umsetzen. Im Internet stieß sie auf den internationalen Verein „Freunde alter Menschen e.V.“ und seine Besuchspartnerschaften. Allein lebende Hochbetagte, die häufig nicht mehr mobil und fit sind, bekommen regelmäßig Besuch von Freiwilligen. „Es geht nicht um Haushaltsführung, sondern um Zeit und Interesse, auf Augenhöhe und mit Respekt. Im besten Fall entstehen dauerhafte freundschaftliche Beziehungen“, so die Stendalerin.

Das wäre auch hier ein möglicher Ansatzpunkt für freiwilliges Engagement. Dieses soll sich jedoch nicht auf alte Menschen beschränken, denn Einsamkeit zieht sich quer durch alle Generationen. Wie lässt sich die schmerzhafte Isolation durchbrechen? Elisabeth Sziegoleit-Schirrmeister sucht Mitstreiter*innen, denen solche Fragen ebenso am Herzen liegen wie ihr. Es geht um Gesten der Mitmenschlichkeit, um soziale Nähe und Aufmerksamkeit füreinander. Kontakt per E-Mail lunalucie@web.de oder telefonisch unter (03931) 25 76 25 (ggf. Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen).